Kindertagespflege

Im Unterschied zu den Kindertageseinrichtungen mit rund 675.600 pädagogisch Tätigen im Jahr 2020, bildet die Kindertagespflege mit knapp 44.800 Tagespflegepersonen ein sehr kleines Erwerbssegment innerhalb der Kindertagesbetreuung. Seit 2006 hat die Tagespflege jedoch insbesondere für Kinder unter drei Jahren an Bedeutung gewonnen. Deshalb beobachtet das Fachkräftebarometer neben dem Berufsfeld der Kindertageseinrichtungen auch die Entwicklungen in der Tagespflege.

Bundestrend: Anzahl der Kindertagespflegepersonen nimmt wieder zu

Nicht nur in Kindertageseinrichtungen, sondern auch in der Tagespflege wuchs die Anzahl der tätigen Personen im Verlauf der letzten Jahre. Insgesamt sind in dem betrachteten Vergleichszeitraum mehr als 14.000 neue Betreuungsanbieter in den Teilarbeitsmarkt gekommen, dies entspricht einem Anstieg von ca. 47%.

Die Länder: Nach leichtem Rückgang wieder Aufwärtstrend in einigen Ländern

Die Entwicklung der Personalzahlen verlief in den Ländern jedoch durchaus heterogen: Zwar expandierte das Personal in der Tagespflege zwischen 2006 und 2020 in der Mehrzahl der Länder, dabei zeigten sich vor allem in Niedersachsen (+151%) und Nordrhein-Westfalen (+148%) starke Anstiege. Gleichzeitig sank die Anzahl der tätigen Kindertagespflegepersonen jedoch in drei Ländern. Besonders deutlich fiel dieser Rückgang in Hamburg aus.

Bundestrend: Die Anzahl der durch Tagespflegepersonen betreuten Kinder wächst kontinuierlich

Seit 2006 wächst die Zahl der betreuten Kinder in Tagespflege kontinuierlich– von knapp 60.000 auf etwa 174.000 im Jahr 2020. Hierdurch erhöhte sich die durchschnittliche Anzahl der betreuten Kinder pro Tagespflegeperson von 2,0 im Jahr 2006 auf zuletzt 3,9 Kinder.

Die Länder: Betreuungskapazitäten in allen Ländern ausgeweitet

Der Bundestrend spiegelt sich auch auf Ebene der Bundesländer wider: In allen Ländern betreute eine Tagespflegeperson 2020 im Durchschnitt mehr Kinder als 2006. Dennoch unterscheiden sich die Betreuungsrelationen erheblich. So übersteigen die Quoten in Sachsen-Anhalt und Sachsen mit 4,5 bzw. 4,4 Kindern pro Tagespflegeperson deutlich den Bundesdurchschnitt. Im Gegensatz dazu betreute in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg eine Tagespflegeperson durchschnittlich 3,2 bzw. 3,5 Kinder.

 

Bundestrend: Kindertagespflege in anderen Räumen nimmt zu

Die meisten Kindertagespflegepersonen haben auch im Jahr 2020 ihren Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung. Ihr Anteil hat sich seit 2006 jedoch von 84 auf 68% reduziert. Im gleichen Zeitraum gewann die Kindertagespflege außerhalb der privat genutzten Räumlichkeiten an Bedeutung und stieg von 5 auf 25%. Tagespflegepersonen, die in einem solchen Setting tätig sind, betreuen im Durchschnitt die meisten Kinder.